Welt der Abenteuer

Mübarek
Beiträge: 63
Registriert: 19.6.2007, 20:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Mübarek »

Die Frage zu den differierenden Titelbildern der WdA rote Reihe bei Nena Sahib II "Aufstand in Indien" und "Goldschiff und Vulkan", scheint niemand beantworten zu können.
Hätte gerne gewußt, ob jemand etwas darüber weiß, oder sie gar selbst besitzt. Wer kann hierzu etwas sagen, bzw. wer hat von den unterschiedlichen Titelbildern bei den genannten Büchern der roten Reihe schon gehört ?

Danke + viele Grüße,

Dirk Althoff
StefanS
Beiträge: 58
Registriert: 24.2.2007, 12:39
Kontaktdaten:

Beitrag von StefanS »

Hallo Dirk,
nach zwei Wochen internetfreien Urlaubs bin ich auch wieder zu Hause angekommen und kann mich wieder in alle möglichen Diskussionen einmischen.
Zu den unterschiedlichen Deckelbildern der von dir genannten Bände habe ich eine Theorie, nämlich folgende: Der KMV plante vielleicht Neuauflagen dieser zwei Werke (wahrscheinlich auch von Nena Sahib I) und zwar mit neuen Titelbildern, die er im wahrscheinlich gerade erscheinenden Flyer auch gleich veröffentlichte. Zu den Neuauflagen kam es dann leider doch nicht, sodass diese Deckelbilder heute nur noch ein unerfüllter Traum mancher Sammler sind.
Übrigens: Die beiden tatsächlichen Deckelbilder der Nena-Sahib-Bände wurden in der Barthel-Winkler-Ausgabe aus den 20ern für zwei der drei Werkteile schon einmal verwendet. Ich vermute, dass das geplante (im Flyer abgebildete) Deckelbild den dritten Band der Barthel-Winkler-Ausgabe schmückte.

Herzliche Grüße
Stefan

PS: Bernhard Schmid teilte mir mit, dass "Die Inseln des Käptn Kidd" in einer Auflage von 4000 Exemplaren erschien. Da frage ich mich nur, wo die alle geblieben sind. :D
StefanS
Beiträge: 58
Registriert: 24.2.2007, 12:39
Kontaktdaten:

Beitrag von StefanS »

Hallo,

noch ein kleiner Nachtrag zu "Die Inseln des Käptn Kidd": Herr Schmid vom KMV schrieb mir in einer zweiten Email, dass 1993 einige Exemplare dieses Bandes an einen nicht mehr ermittelbaren Verlag verramscht worden seien. Dies bedeutet, dass es neben der ohnehin schon seltenen Originalausgabe noch eine zweite, wohl weitaus seltenere Variante gibt, die anscheinend sogar Herrn Hermesmeier nicht bekannt ist.
Die allgemeine Seltenheit des Kidd-Bandes erklärt Bernhard Schmid damit, dass dieses Buch (8°, Efalin mit Papierumschlag) recht unscheinbar wirkt und bei Antiquaren und Buchhändlern kaum bis gar nicht beachtet wird.

Freundliche Grüße
Stefan
neoleo
Beiträge: 9
Registriert: 27.7.2007, 19:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von neoleo »

@ alle.

Ich habe soeben das animierte Deckelbildkarussel aus der Reihe "Welt der Abenteuer" und "Unterhaltung für Alt und Jung" geändert und um mehrere Bilder erweitert.

Nun sollten alle, die Java und Flash installiert haben, das Karussell zum Drehen bringen.

Solltet ihr im Besitz von diversen Ausstattungsvarianten sein, die nicht im Karussell vorhanden sind, schickt mir einen Scan in der Größe von 300 Dpi auf maxhelene@gmx.at.

Nur durch eure Hilfe ist es möglich, das animierte Deckelbildkarussell zu vervollständigen.

LG

neoleo

Zu finden ist da Karussell hier oder im Wiki am Ende der Seite unter Weblinks animiertes Deckelbildkarussell.
"Keine Angst vor Bücher, ungelesen sind sie völlig harmlos."
Mübarek
Beiträge: 63
Registriert: 19.6.2007, 20:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Mübarek »

Zur Seltenheit der Karl May Verlag und Ustad Verlag erschienenen Bücher der Reihe "Historische Romane", ist auch zu bemerken, daß die "Krimkrieg Trilogie" von Sir John Retcliffe sicherlich nicht an die Seltenheit des Buches "Die Inseln des Käptn Kidd" von Robert Arden herankommt (letzte ebay Auktion 154 €), aber trotzdem in der Ursprungsversion des Karl May Verlags mit Schutzumschlag eher selten zu finden ist. Die Schutzumschläge sind selten, oder nur noch stark gebraucht, bzw. gar nicht vorhanden. Vor diesem Hintergrund kann man sich glücklich schätzen diese Bände im gut erhaltenen SU sein eigen nennen zu können.

Mübarek
Helmut Prodinger
Beiträge: 248
Registriert: 14.5.2004, 19:13

Beitrag von Helmut Prodinger »

[quote]Zur Seltenheit der Karl May Verlag und Ustad Verlag erschienenen Bücher der Reihe "Historische Romane", ist auch zu bemerken, daß die "Krimkrieg Trilogie" von Sir John Retcliffe [/quote]

In Wirklichkeit ist das doch eine Tetralogie; erst Frau Barthel-Winkler
etc. haben da zugeschlagen. Die Originalversionen von Sir John Retcliffe
sind durchaus lesenswert!
Mübarek
Beiträge: 63
Registriert: 19.6.2007, 20:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Mübarek »

Hallo Herr Prodinger !

Da gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht. Leider sind so gut wie alle Bände der "Welt der Abenteuer" in rot (und die Nachfolgevarianten), als auch die "Historischen Romane/Unterhaltung für Alt und Jung" im Schutzumschlag und ohne, Bearbeitungen, die von den Originalen meistens erheblich abweichen. Einziger Pluspunkt ist halt die Optik; da kommt so schnell keine Ausgabe ran; schön gestaltet sind sie alle.

Dirk Althoff
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6858
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger »

Einziger Pluspunkt ist halt die Optik; da kommt so schnell keine Ausgabe ran; schön gestaltet sind sie alle.
Da kenn' ich noch welche ... Man könnte doch, wie man das in Filmen manchmal sieht, das Papier herauslösen und statt dessen z.B. Gemüsesaft darin aufbewahren ... so bleiben sie einem erhalten, schön anzusehen, und man muß sich inhaltlich nicht immer ärgern ...

:wink:
Mübarek
Beiträge: 63
Registriert: 19.6.2007, 20:33
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Mübarek »

Ein sehr praktischer Vorschlag rodger. Die roten Bände der Wda im KArl MAy Verlag, bzw. die Historischen Romane im KArl MAy- und Ustad Verlag machen sich gut im Bücherregal, wenn man nicht in Versuchung kommt sie zu lesen; was bei einigen allerdings so schlimm auch wieder nicht ist, wenn da nicht die Überarbeitungen wären, aber so isses nun mal.
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6858
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Beitrag von rodger »

Richtig, "so schlimm" ist es eigentlich letzten Endes wirklich nicht, und "so isses nun mal" trifft auch zu (ganz allgemein im Leben übrigens auch), aber es gibt halt Leute, die sehen sozusagen gleich Tod und Teufel oder meinen gleich den Feuerlöscher zücken und den Kampfanzug anziehen zu müssen, wenn man es nur zu erwähnen wagt ... Verstehe ich auch nicht.

:wink:
StefanS
Beiträge: 58
Registriert: 24.2.2007, 12:39
Kontaktdaten:

Beitrag von StefanS »

Hallo!

Inzwischen habe ich erfahren dürfen, was es mit jenem Gerücht über vermeintliche WdA-Privat-Ausgaben Siegfried Augustins auf sich hat:

Gegen Anfang der Neunziger stellte sich ein Sammler, der hier nicht genannt zu werden wünscht, zwei private rote Bände her, indem er andere WdA-Bände "ausschlachtete" und in die dadurch gewonnenen Einbände die Buchblocks von "Detektiv Nobody I" und "Der Graf von Saint Germain" einband. Einen dieser beiden Bände schenkte er später Siegfried Augustin.

Freundliche Grüße
Stefan Schawe
dutchy
Beiträge: 6
Registriert: 25.2.2008, 11:35
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Welt der Abenteuer

Beitrag von dutchy »

Servus alle miteinander!
Möglicherweise habe ich von demselben Sammler einen derartigen "ausgeschlachteten" Band.
Nämlich "Fremder im Paradies" in weinrotem ungewachsten Leinen, mit ausgeschnittenem Leinen-Titelschildchen und losgelöstem und wieder aufkaschiertem Deckelbild mit dem Taucher.
Es gab ja auch eine Variante mit anderem DB Motiv, wahrscheinlich die "Ramschausgabe".
Der Rücken-Titelschild ist neu vergoldet und mit Letra-Set Buchstaben neu beschriftet. :idea:
StefanS
Beiträge: 58
Registriert: 24.2.2007, 12:39
Kontaktdaten:

Re: Welt der Abenteuer

Beitrag von StefanS »

Hallo!

Es muss nicht unbedingt derselbe Sammler sein, der diesen Band ausgeschlachtet hat (ich kenne noch 2 weitere...), aber interessant ist es auf jeden Fall... Haben sie vielleicht ein Foto oder einen Scan des Bandes?

Viele Grüße!
Stefan

PS: Mittlerweile bin ich noch auf zwei weitere Varianten gestoßen, die bis vor Kurzem anscheinend noch nicht großartig bekannt waren. "Der Kommodore" und "Blockadebrecher" gibt es jedenfalls auch in der ungewachsten roten Leinenausgabe, bisher wussten wir dies ja nur von "Der Klabautermann". Dass es "Die Sturmbraut" aber ebenfalls in dieser Ausstattung gibt, bezweifle ich dann doch, da zumindest schon zwei Bindequoten dieses Bandes von gewachstem Leinen (einmal ohne, einmal mit Bindereiangabe) bekannt sind und auch der heute noch erhältliche Nachdruck in derartiges Leinen eingebunden worden ist.
Antworten