Karl Mays Einsamkeit

markus
Beiträge: 3191
Registriert: 19.10.2007, 0:48
Wohnort: Krefeld

Re: Karl Mays Einsamkeit

Beitrag von markus »

Dass die Leute sich nicht mal weiterentwickeln...unglaublich... :surprised:

Aber komisch, ich dachte dein gegenüber hätte nach dem Admin gerufen, so aus dem Gedächtnis heraus. Na, hab’s ja erst vor einer Stunde und nur flüchtig gelesen und hatte eine Art deja vu an frühere Zeiten (mein Gott wie das klingt). :cheesy:
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6829
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl Mays Einsamkeit

Beitrag von rodger »

markus hat geschrieben:
20.2.2019, 16:49
Dass die Leute sich nicht mal weiterentwickeln...unglaublich... :surprised:
Sach' ich Dir ...

Mein Vater hat als ich 18 war recht irritiert geguckt als ich ganz begeistert vor "Urmel aus dem Eis" am Fernseher saß ... jetzt bin ich 63 und sitze ab und zu immer noch genau so davor ... und in zehn oder weißichviel Jahren vermutlich auch noch ...
Aber komisch, ich dachte dein gegenüber hätte nach dem Admin gerufen, so aus dem Gedächtnis heraus. Na, hab’s ja erst vor einer Stunde und nur flüchtig gelesen
Ick säch' jo, die Leut' gucken nicht richtig hin ... :mrgreen:
und hatte eine Art deja vu an frühere Zeiten (mein Gott wie das klingt)
Ja, ich betreibe den Quatsch in den Foren jetzt schon 16 Jahre ... oder 17 ...

Aber laß uns im anderen Thread weitermachen, sonst wird's dem Karl May hier zu gesellig oder unernst ... :D
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6829
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl Mays Einsamkeit

Beitrag von rodger »

allein, allein, allein, wie stets und allezeit.
Ich bin wieder hier
in meinem Revier
war nie wirklich weg
hab mich nur versteckt
ich rieche den Dreck
ich atme tief ein
und dann bin ich mir sicher
wieder zu hause zu sein
8)
Benutzeravatar
rodger
Beiträge: 6829
Registriert: 12.5.2004, 18:10
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Karl Mays Einsamkeit

Beitrag von rodger »

Nicht die Stimmen der anderen, sondern Gottes Stimme, die Stimme der Einheit, das ist das letzte große Ziel.

Rüdiger Dahlke, Das Alter als Geschenk, S. 95
Antworten